Gründungsversammlung Dorfladen Eichenberg

Projekt Dorfladen Eichenberg

Bei der Gründungsversammlung des Dorfladens in Eichenberg waren rund 130 Bürger, die sich als stille Gesellschafter beteiligen. Auf der Tagesordnung standen neben den allgemeinen Informationen zum Eichenberger Dorfladen, die Abstimmung über den Vertrag der stillen Gesellschafter, sowie die Wahl des Logos und des Namens für den Dorfladen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl des Beirates der UG. Für dieses Gremium wurden 6 Personen gewählt: Petra Kroll, Sigrid Schüller, Jessica Feller, Ursula Rosenberger, Albrecht Völker und Wolfram Kremer. Die fünf Eichenberger Vereine, die die Gesellschaft notariell begründet haben sind: FC Eichenberg, Fröhliche Sänger, Freie Wähler, Dorfgemeinschaft Eichenberg und der St. Wendelinusverein. Das Kapital, das diese Vereine in die UG eingebracht haben, beträgt 2000€ (jeder Verein 400 €) und ist das derzeitige Stammkapital der UG. Diese fünf Vereine senden drei Vertreter in den Beirat (derzeit Sybille Merkl, Maria Wenzel und Manfred Wenzel), so dass der Beirat insgesamt 9 Personen zählt. Die Geschäftsführung der Dorfladen Eichenberg UG (Hermann Hellmuth) wird von diesem Gremium beraten. Der Beirat wird auch in die Sortimentsauswahl und der Auswahl der Händler mit einbezogen. Bereits während der Versammlung fanden die Bürger die Möglichkeit, Wünsche für den Bäcker und Metzger zu äußern. Dies hat zum Ziel, dass man möglichst nahe am Kunden sein möchte und Wünsche der Bürger mit berücksichtigt.

Volker Hahn vom Institut für Nahversorgungs Sevices (ifns) erläuterte im Folgenden den Vertrag, den jeder einzelne stille Gesellschafter mit der UG schließt. Der Mindestbeitrag eines stillen Gesellschafter beträgt 200€. Insgesamt sind bereits 66.500€ eingebracht worden. Dies ist schon nahe am Ziel der angepeilten 70.000€. Es wurde betont, dass dies für das Dorf eine enorme Leistung ist, eine solche Zahl zu erreichen. Das Geld dient als Startkapital für die Einrichtung und den Warengrundstock. Besonders erfreulich gilt zu erwähnen, dass neben Eichenbergern auch Bürger aus Sailauf und Rottenberg als stille Gesellschafter gezeichnet haben.

Zusätzlich konnte über das AELF (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) ein Zuschuss aus dem LEADER Projekt für das Inventar in Aussicht gestellt werden.

 

Mit 12.000€ ist auch die Raiffeisenbank Aschaffenburg stiller Gesellschafter der Dorfladen UG. Bankdirektor Markus Weber versprach, dass die Bank mit der Möglichkeit eines EC Cash Gerätes wieder in Eichenberg ein Stück näher zum Kunden kommt. Dies eröffnet den Bürgern die Möglichkeit, im Dorfladen Eichenberg Geld abzuheben. Das Engagement der Bank wurde mit Beifall aus der Versammlung aufgenommen.

Zum Schluss des Abends rief Bürgermeister Michael Dümig alle Bürger auf, den Dorfladen zu nutzen. „Das ist Eure Firma, nutzt sie!“ forderte er die Eichenberger auf. Dies sei auch eine gute Möglichkeit der vorhandenen Konkurrenz anderer Anbieter zu begegnen.

Die Eichenberger haben es nun selbst in der Hand aus dem Dorfladen einen neuen lebendigen Dorfmittelpunkt zu gestalten.

 

drucken nach oben